Fortbildungen NaturWaldPädagogik 2019/20

Was erwartet Sie?

Neben den berufsbegleitenden Weiterbildungen bietet die GNU im Jahr 2019/20 ein- bis zweitägige Fortbildungen an, die praktische und ganzheitliche Themen im Bereich der Natur- und Waldpädagogik vermitteln. Diese Fortbildungen sind offen für alle Interessierten. Besonders geeignet sind sie zur Vertiefung und Fortführung der Inhalte unserer Weiterbildungen. 

Termine Baden-Württemberg

Seminar: Naturgeheimnisse zwischen
Himmel und Erde

Termin: 28. – 30.06.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Wir können in Büchern lesen, in Zeitschriften blättern, Filme anschauen oder einfach im Internet surfen, nur den Geheimnissen der Natur werden wir dort nicht auf die Spur kommen. Das, was wir im unmittelbaren Kontakt mit ihr erleben können, ist das Geheimnisvolle. Dabei hat die Natur zwei Seiten. Die eine Seite ist die naturwissenschaftliche und messbare. Die „andere Seite“ ist einzig wahrnehmbar. Ganz im Sinne von Saint-Exupérys „Der kleine Prinz – Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist den Augen verborgen“.
Wir werden an diesem Seminar mit und über unsere fünf Sinne hinaus, uns in der Natur bewegen, unsere Wahrnehmung bewusst fördern und dabei recht schnell erkennen, dass wir weit mehr wahrzunehmen denn zu verstehen fähig sind. Mit den Füßen auf dem Boden und dem Kopf im Himmel werden wir die unscheinbaren Details der Natur erkunden, die geheimen Zeichen der Natur lesen und den Blick für die einzigartigen Besonderheiten der Flora und Fauna in uns schärfen. Dabei wird die Vielfalt der Natur die Teilnehmer/innen faszinieren und immer wieder ins Staunen versetzen. Somit werden die Geheimnisse der Natur für uns zur erfahrbaren Wirklichkeit.
Eine spannende Entdeckungsreise ins Reich der Naturgeheimnisse mit Anleitungen zu eigenen praktischen Erfahrungen und Erkenntnissen.

Inhalt:

  • Kinderantennen, Naturantennen und Waldruten
  • Das verlorene Wissen von der Natur
  • Baum- und Holzspuren
  • Steingeheimnisse und Zauberpilze
  • Die 5 Urelemete der Natur
  • Bei Fichte, Tanne & Co
  • Geheimnisvolle Welt der Tierspuren
  • Wasseradern, Wasserquellen und Erdstrahlen
  • Geomantie von Blumen, Bäumen und Landschaften
  • Vom inneren Wesen eines Waldes und seiner Bewohner
  • Die Sprache der Pflanzenwelt
  • Von den Atmungsvorgängen in der Natur
  • Vom inneren Wesen der Naturordnung und Naturrhythmen
  • Die Bedeutung der Insekten zwischen Luft und Erde

und vieles mehr

Fortbildung: Die heilenden Kräfte des kindlichen
Urspiel in der Natur

Termin: 05. – 07.07.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier und Seminarraum

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

„Kinder nehmen ein paar zerbrochene Steine, brechen Äste von der Hecke, pflücken Blätter und Gräser, sammeln Moos und Zapfen, schieben Bretter in den Haselstrauch, binden alles zusammen und haben eine lauschige Höhle“.

Von allen Spielformen und Spieldeutungen, bis hin zu unterschiedlichen Spielthemen und Spielarten, ist das Urspiel des Kindes in der Natur das eigentliche Samenkorn des Spiels. Es ist für das Kind die Verbindung zwischen Erde und Himmel und der Spiegel ihrer Seele. Das Urspiel ist die eigentliche Sprache des Kindes, der Schlüssel zu ihrem Herzen und ihre schöpferische Form von Lernen und Arbeiten. Wie keine zwei Fingerabdrücke gleich sind, so ist auch das Urspiel in der Natur für jedes Kind einzigartig. Viel mehr als wir Erwachsenen gewöhnlich annehmen, ist das Urspiel des Kindes in der Natur entscheidend für seine Entwicklung. Dieses Urspiel müssen wir Erwachsene in uns wiederfinden, wenn wir einen wirklichen Zugang zum Kind erhalten wollen. Wenn wir diesen Weg erkennen, dann nimmt das freie kindliche Spiel nicht mehr ab, sondern kontinuierlich zu, weil das Kind eintaucht in das ursprünglichste Spiel der Ewigkeit  -  ins Urspiel.

Eine Natur-Fortbildung, welche den Teilnehmer/innen Unterstützung bietet, besonders auch für Kinder, die in ihrer sensorischen, sozialen, seelischen und geistigen Entwicklung im pädagogischen Alltag viele heilende Naturpflaster benötigen.

Inhalt:

  • Die fünf W im Urspiel – Wie, Was, Wo, Warum und Wann
    Spielmaterialien der Natur die vom Himmel fallen
  • Naturmaterialien und ihre therapeutische Heilwirkung
  • Die fünf Elemente im Urspiel des Kindes
  • Spiel ist nicht gleich Spiel - Freispiel oder Urspiel
  • Vom Hauptberuf des Kindes
  • Urspiel ist keine Spielerei
  • Das heutige Spiel von Kindern lebt von Auftragsspielen – Warum?
  • Das Urspiel als Spieltherapie im Wald bei Kindern mit: Entwicklungsverzögerungen, seelischen Konfliktlagen, Verhaltensauffälligkeiten, körperlichen und/oder geistigen Handicaps und belastendem familiären Hintergrund.
Fortbildung: NaturPsychomotorik

Termin: 15. – 17.07.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier und Seminarraum

Teilnahmegebühr: 265,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Unser Körper ist unter anderem für die Bewegung gebaut. Zumindest sagen das unsere Baupläne, die seit Jahrtausenden unverändert sind. Für Kinder ist Bewegung ein Laufen, Rennen, Springen, Fangen, Hüpfen, Klettern, Rutschen, Balancieren, Hangeln, ein Auf und Ab, ein Hin und Her, bei dem der aufrechte Gang, die Körpererfahrung, das Gleichgewicht, die Sinnesschulung, die Fein- und Grobmotorik, die Sozial- und Sprachkompetenz, sowie das ganze kindliche Wesen geschult, gelernt und gefestigt wird. Vergleicht man die Möglichkeiten der „Draußen-Bewegung“ früher mit den heutigen Verhältnissen wird deutlich, welche tiefgreifenden Veränderungen für Kinder stattgefunden haben. Ob Doppelschritt, Trippelschritt, Laufschritt oder Riesenschritt, beim Thema Bewegung machen alle Kinder trotz einer Flut von Bewegungsmoden, Bewegungsliteratur und Bewegungsphilosophien, einen Rückschritt.
Bewegung ist für Kinder – Schritt für Schritt. Dabei ist gesundes Gehen wichtiger, als Sport auf Teerflächen, Linoleumböden oder Gummimatten. Die Schritte zum lebendigen Menschsein gehen bei Kindern über Stock und Stein, über Baumstümpfe und Hügel, durch Gräben und Mulden, über Wiesen zum Wald, über die Erde, durchs Wasser und unter den Wolken zum lebendigen Kinderherzen.
Ziel und Schwerpunkt der Fortbildung ist ein enger Praxis-Theorie-Bezug, um den Erfahrungsraum Natur als das kindgerechteste, gesündeste und natürlichste psychomotorische Handlungsfeld in der Elementarpädagogik wieder in den Vordergrund zu stellen.

Inhalt:

  • Die Bedeutung von unterschiedlichen Naturstrukturen und Landschaftsräumen für die psychische und physische Entwicklung des Kindes
  • Bewegungsbaustelle Wald
  • Psychomotorische Sprachförderung im bewegenden Naturraum
  • Bewegung ist das Tor zum Lernen
  • Psychomotorik unterwegs – neue Wege zum Wandern mit Kindern
  • NaturPsychomotorik in der Heilpädagogik und integrativen Förderung
  • Spannung zwischen Bäumen – Abenteuer Seilelemente
  • Die psychomotorische Naturschatzkiste – ein Förderkonzept zur Körperwahrnehmung
  • Bewegungsorientierte Methoden der Gewaltprävention
  • Psychomotorik braucht Risiko und Wagnis, Sicherheit und DIN-Normen
  • Rutschen, Schaukeln und Klettertürme reichen nicht aus
  • Schritt für Schritt – zum psychomotorischen Außengelände in Kindertageseinrichtungen
Fortbildung: Himmelstürmer - Baumklettern als Medium der Erlebnispädagogik mit Übernachten im Baum

Termin: 22. – 23.07.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich, Zertifizierter Baumkletterer (SKT A)

Bei dieser Fortbildung haben die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, an einer Baumexpedition teilzunehmen und die Wirkung von Bäumen als pädagogisches Medium zu erfahren. Neben der natursportlichen Herausforderung des Baumkletterns geht es auch um: Material- und Ausrüstungskunde, Kontenkunde und Sicherungstechniken, Seilklettertechniken an Laub- und Nadelbäumen, Abseiltechniken, Fragen der Sicherheit und des Baumschutzes. Den Abend und die Nacht verbringen Sie hoch oben in den Baumwipfeln, gesichert und geborgen im Baumbett hautnah bei den großen Riesen dieser Erde.

Workshop: Ins rechte Licht gerückt - wie präsentiere
ich meinen Natur- und Waldkindergarten mit Bild und Video?

Termin: 18. – 19.09.2019

Ort: BRK-Waldkindergarten, 73469 Riesbürg (Nördlingen)

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Wer seinen Natur- und Waldkindergarten dokumentieren bzw. an Elternabenden in der Öffentlichkeit präsentieren will, kommt an anspruchsvollen Fotographien nicht vorbei. Aussagekräftige Bilder von Kindern und Erwachsenen in der Natur sind besser als belanglose digitale „Schnellschüsse“. Und natürlich sind gut gemachte Fotos die Basis jeder erfolgreichen Werbung und Produktvorstellung.

Der Workshop ist in erster Linie praxisorientiert und zeigt die Möglichkeiten zur besseren Nutzung der Digitalfotografie auf. Basisinformationen zur Fotografie an sich und Tipps zur Aufnahme von Kindern, Gruppen, Spielszenen, Landschaftsräumen und Objekten, grundlegendes zur Ausrüstung, Software sowie praktische Informationen zur Einbindung der Bilder für Flyer, Vorträge, Werbung, Zeitschriften oder für die eigene Homepage im Internet. Ein weiteres wichtiges Thema des Workshops ist die neue EU-Datenschutz - Grundverordnung und deren Umsetzung in Kindertageseinrichtungen, sowie das Einsetzen der Digitalfotografie als Dialoginstrument für eine kreative Portfolioarbeit.

Hinweis: Während des Workshops haben die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, Kinder in einem Waldkindergarten zu fotografieren bzw. zu filmen.

Ziel: Präsentation der Bilder/Videos von den Teilnehmer/innen in Flyer und Kurzvorträgen.

Workshop: Kreativwerkstatt Naturkleber –
Baumharze, Birkenpech & Co

Termin: 23. – 24.09.2019

Ort: 73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Uhu, Pattex, Holzleim und Sekundenkleber werden noch in vielen pädagogischen Einrichtungen alltäglich verwendet, obwohl sie die Gesundheit des Menschen massiv schädigen, weil ihre Zusammensetzung noch weit von natürlichen Inhaltstoffen entfernt ist.
Vieles, was der Mensch braucht, hat die Natur schon längst. So auch bei Klebstoffen. Seit Urzeiten nutzen Menschen Klebstoffe aus der Natur, die praktisch und einfach herzustellen sind.

Wir werden in der zweitägigen Kreativwerkstatt selbst Klebstoffe aus der Natur herstellen – sei es nun der Superkleber der Steinzeit aus Fichtenharz und Bienenwachs oder den wasserabweisenden aus Birkenrinde gewonnenen Klebstoff, genannt Birkenpech (häufig auch als Birkenteer bezeichnet). Darüber hinaus erfahren Sie noch eine Vielzahl von weiteren praktischen Anwendungsmöglichkeiten dieser Klebstoffe, insbesondere für den Bereich Kunst, Schmuck, Räuchern Handwerk und Gesundheit.

Zu den schon genannten Klebstoffen hält die Natur noch eine ganze Palette an weiteren Klebern bereit. Diese zu entdecken und in Experimenten zu erproben runden diesen Workshop ab.

Fortbildung: NaturPädagogik für Kinder
unter 3 Jahren

Termin: 30.09. – 01.10.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier und Seminarraum

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Naturtage und Besuche im Wald sind auch für die ganz Jüngsten in Kindertageseinrichtungen wichtige Erfahrungsräume, die mit Begeisterung erlebt werden. Doch was braucht es, um den Bedürfnissen dieser Altersgruppe gerecht zu werden? Wie können Sie Kinder in dieser Altersphase achtsam in Natur & Wald begleiten? Was gibt es zu beachten im Hinblick auf Sicherheit, Hygiene, Bindung und Gefahren?
Eine Fortbildung zur Erweiterung Ihrer Kompetenz, verbunden mit vielen naturpädagogischen Anregungen, Methoden und Materialien für die Arbeit mit den Jüngsten im Naturraum.

Inhalt:

  • Einführendes für die naturnahe Krippen-/Tagesmütterarbeit, sowie Eltern-Kind-Gruppen in Wald und Natur
  • Sicherheit auf mehreren Ebenen: Bindung, Beziehung und Autonomie
  • Abläufe, Rituale, Regeln und Rhythmus
  • Die freie Bewegungs- und Sprachentwicklung des Kindes im NaturRaum kennen sowie begleiten
  • Welche Spielentwicklungsphasen fallen in diese Altersgruppe?
  • Im Zentrum steht die Ich-Entwicklung – wie kann ich diese draußen respektvoll begleiten?
  • Vorbereitete Umgebung im Außenraum - was ist hilfreich für welche Entwicklungsbedürfnisse und Altersgruppen?
  • Welche Geländeformen brauchen Kinder?
  • Ausrüstungsfragen
  • Die Hauptfunktion als Begleiter/in junger Kinder im Wald?
  • Welche Regeln sind mit jungen Kindern sinnvoll, welche nicht und warum?
Fortbildung: Die 50 besten „Hosentaschenschätze“
für den Natur- und Waldtag

Termin: 16. – 17.10.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Es muss nicht immer ein prall gefüllter Rucksack, oder ein Bollerwagen voller Materialien sein. Oft reicht auch eine Handvoll Ideen aus der Hosentasche. Diese Schätze haben Sie immer dabei und können Sie bei jeder Gelegenheit aus der Hosentasche ziehen.
Hosentaschenschätze in dieser Fortbildung sind Spiele, Lieder und Reime, Verse, Tänze, kleine Basteleien und Schnitzereien, Sprach- und Fingerspiele, Sinne, Rituale, Geschichten, schnelle Experimente, Tricks mit Grips und kurze Theaterstücke die Sie als Lückenfüller, oder für spontane Anlässe und Bedürfnisse rund um die Natur & Wald einsetzen können.
Alle vorgestellten Hosentaschenschätze sind einfach und schnell vorbereitet, haben sich in der Praxis bewährt und bereichern nicht nur den Natur & Waldtag.

Hinweis: Die 50 besten Hosentaschenschätze für den Natur- und Waldtag können an der Fortbildung auch als Kartenset (inkl. Box) erworben werden.

Fortbildung: Wo würde Einstein heute forschen? Natürlich in Natur & Wald!
Neues didaktisches Lern- und Lehrmaterial für die praktische und nachhaltige Pädagogik in Natur und Wald

Termin: 21. – 22.10.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier  und Seminarraum

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Im ersten Teil der Fortbildung forschen die Teilnehmer/innen in den besten Bauecken, Lernwerkstätten, Experimentierräumen, Ateliers und Forscherlabors, die es für Kinder gibt – nämlich in Natur & Wald - das wirkliche Haus der kleinen Forscher. Dort sind Sie an diesen beiden Tagen keine theoretischen Naturwissenschaftler, sondern Allround-Wissenschaftler, denn sie finden in den Lebensräumern der Natur den reichsten Forscherschatz überhaupt – vom Himmel gefallene, lebendige Naturmaterialien, Naturphänomene, Elemente, Rhythmen, Naturgesetze, Bionik und vieles mehr.
Im zweiten Teil der Fortbildung wird das Forschen der Teilnehmer/-innen noch unterstützt durch die praktische Vorstellung von neu
entwickelten und hochwertigem Lern- und Lehrmaterial für die kindgerechte und nachhaltige Bildung in der Natur- und Waldpädagogik.

Werden nicht die großen Lehren für die Kinder, am besten in Natur & Wald gemeinsam gebaut, entwickelt, gegraben, gehämmert, gemalt, untersucht, erfunden, …? „Denn am Bildschirm zu forschen zeigt Ohnmacht, in der Natur zu forschen zeigt Kraft“.

Workshop: Klangwelten der Natur – Auf den
Spuren der Naturmusik

Termin: 25. – 27.10.2019

Ort: 73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier und Seminarraum

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Wir Menschen hören weder das Klingen der Blumen, noch haben wir eine Vorstellung von der musikalischen Kommunikation aller Bäume und Pflanzen eines Waldes. Den Gesang der Vögel in der Natur nehmen wir vereinzelt als Zwitschern oder Piepsen wahr, aber ihr großes Orchester, mit dem sie miteinander in Kontakt sind, bleibt uns fast weitgehend verborgen. Diese Klangwelten der Natur wahrzunehmen, selbst Naturmusik zu erfinden und beide zusammen als eine heilsame Erfahrung zu erleben, sind die Schwerpunkte dieses Workshops.

Inhalt:
Aus allen nur denkbaren Naturmaterialien – Blätter, Halme, Gräser, Früchte, Steine, Äste, Schneckenhäuser, Eicheln, Rinde, Hölzer, Nussschalen, Erde usw. werden die Teilnehmer/innen elementare Musikinstrumente herstellen, ihre ureigene Musikalität entdecken und diesen Naturinstrumenten geheimnisvolle Laute, Klänge und Töne entlocken. Dabei wird bewusst auf die Herstellung einfacher Tonerzeuger Wert gelegt, um auch Kindern den Nachbau und den erfolgreichen Umgang damit zu ermöglichen. Im zweiten Teil des Workshops befassen wir uns intensiv mit den Heilwirkungen der Naturklänge - Klang der Bäume, Wasser, Wind und Feuer - Gesang, Töne und Stimmen der Tiere – Bewegung und Stille -  Klangphänomene der Natur und unternehmen einen spielerischern Hörspaziergang durch den Wald. Die Teilnehmer/innen lauschen der Natur, erzeugen selbst Klänge und werden so Mitspieler im großen Naturorchester.

Fortbildung: Rettet die Wasserpfütze!
Von Regentropfen, Pfützen, Wasserspielen und Bachabenteuern

Termin: 06. – 07.11.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier und Seminarraum

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Wasser ist die Synthese von Sauerstoff und Wasserstoff. Ein Kind ist die Synthese aus Leben und Spiel. Was beide auf das Innigste miteinander verbindet, ist ihre Verwandelbarkeit. Für Kinder ist deshalb das Wasser der Spiegel ihrer Seele – ein ehrlicher Spiegel, denn jede kleinste Veränderung an ihm wird sofort sichtbar.
Ohne Wasser gibt es kein richtiges Spiel und ohne Wasser gibt es kein Leben – das weiß jedes Kind.
Ein Wasserrinnsal, eine natürliche Regenpfütze, eine Quelle oder ein kleines Bächlein sind für Kinder elementarste Plätze zum Spielen. Zum einen, weil an solchen Orten das Wasser im kindlichen Spiel noch beherrscht werden kann und zum anderen, das Wasser noch heilsamer Natur ist.
Wenn Kinder sichtbares Wasser in Bewegung bringen, entsteht in ihnen eine innere Ruhe. Stilles Wasser (z.B. eine Pfütze) erzeugt Unruhe in Kindern, sie müssen es in Bewegung bringen. Wasser wirkt hierbei auf die Kinder wie Homöopathie, welche ihre heilende Schwingung und Lebensenergie auf die Spielenden abgibt. Das Wasser gibt, ohne die Kinder beim Spiel zu verändern. Liegt nicht darin etwas Ursoziales?
Das rinnende, fließende, strömende, stehende, sich stetig wandelnde, wenig greifbare Element Wasser steht im Mittelpunkt der Fortbildungstage.

Inhalte:

  • Von Wirbeln, Spiralen, Strudeln, Kreisen und Kugelformen
  • Staudämme, Wasserräder, Flöße und Rindenschiffe
  • Wasserbegrüßung, Spiegelbilder und Strömungslinien
  • Der Bach im Wasserglas
  • Matsch, Lehm und Tonbilder
  • Vom Regentropfenspiel bis hin zum Wassergeist
  • Motorboote und Wasserrinnen
  • Von Rückenschwimmern, Tierspuren und Köcherfliegenlarven
  • Steinschatzkiste und Wasserkunst
  • Wassergeschichten und Wassertheater
  • Von Gummistiefel um Schlammhosen
Fortbildung: Therapeutisches Figurenspiel im Wald

Termin: 11. – 13.11.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier und Seminarraum

Teilnahmegebühr: 265,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Figuren ermöglichen dem Kind seine aktuellen Themen, Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte innerhalb eines geschützten und begleiteten Rahmens im Spiel auszudrücken. Genauso einzigartig wie jedes Kind, sind es auch seine Geschichten. Mit Hilfe der Figuren, Requisiten und Begleitperson werden für das Kind die ganz eigenen Geschichten lebendig. Das Figurenspiel hilft dem Kind Bedrückendes von der Seele zu spielen und neue Verhaltensweisen, Rollen und Lösungen auszuprobieren. Dabei werden die Selbstheilungskräfte des Kindes aktiviert und seine individuelle Entwicklung unterstützt.
Das therapeutische Figurenspiel ist deshalb für Kinder ein kreativer Weg zur Bewältigung von schwierigen Lebenssituationen und eignet sich besonders für Kinder ab 3 Jahren. In der Fortbildung erhalten die Teilnehmer/innen ein umfangreiches Grundwissen über das therapeutische Figurenspiel und haben selbst die Möglichkeit mehrere Figuren herzustellen. Das Erfinden eigener Geschichten, das freie Spielen mit Figuren, Naturmasken, Requisiten und das Erleben ihrer Symbolik als therapeutisches Medium bilden die praktische Basis der Fortbildung. Ergänzende Aktivitäten wie Malen, Zeichnen und Märchen werden dabei helfen weitere Ressourcen zu entdecken.
Das Besondere an dieser 3 tägigen Fortbildung ist das heilende Zusammenspiel von Figur, Kind und Wald.

Inhalte:

  • Einführung in das therapeutische Figurenspiel im Wald
  • Künstlerisches Gestalten eigener Figuren
  • Figuren schöpfen
  • Gestaltung eines Spielortes
  • Geschichten erfinden – Spielen mit Handfiguren – Erleben der Dreierdynamik im Figurenspiel
  • Rituale in der Figurenspieltherapie
  • Anwendung im Praxisbereich
Fortbildung: Märchen und Naturgeschichten am Waldsofa

Termin: 21.11.2019

Ort: D-73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier

Teilnahmegebühr: 90,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Die Märchenkiste öffnet sich! Wir tauchen gemeinsam ein in die Welt der Bäume, Tiere, Zwerge, Elfen, Riesen, Elementen, … Wir lauschen spannenden Naturgeschichten, machen Spiele, gestalten Märchenecken, staunen und verwandeln uns. Spüren die Kraft des Feuers, geniessen wärmenden Kräutertee und erleben Naturrituale, die uns über den Tag begleiten.

Seminar: WinterSurvival – Naturabenteuer pur

Temrin: 07. – 08.02.2020

Ort: Albuch (Schwäbische Alb)

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

…. klirrende Kälte, in der Sonne glitzernder Schnee, dick behangene Bäume mit Schneehauben, Eiszapfen an herabhängenden Ästen, die Spur eines Wildtieres, langsam auftauende Füße am knisternden  Feuer, der Duft von Bratäpfeln, die Nacht im Schlafsack, geborgen im Iglu, Bewegung im Spiel, Schneeschuhbau, Winterskulpturen, Licht in den Schneebällen, Reif in den Haaren, Schneegestöber, … Ein Seminar für Eisbären, aber auch für Warmduscher.

Workshop: Bau von Wildnishütten und
Naturhäuser in Wald und Garten

Termin: 13. – 15.03.2020

Ort: 73550 Wissgoldingen, NaturRaumAtelier

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Der Workshop vermittelt den Teilnehmer/innen praktische Grundlagen, wie sie einfache Paradiese für Klein und Groß aus Naturmaterialien bauen können. Ob einfacher Unterstand, Rindenhaus oder Besentipi, Cache und Erdkotta, Schwartenhütte, Waldmatratze, Baumhaus, Waldlaube, Adlerhorst in luftiger Höhe und vieles mehr - zwei Tage voller handwerklicher Kreativität an Frei-Räumen für Körper und Seele.

Workshop: Bei den Heckenschreinern in der GrünholzWerkstatt

Termin: 31.03. – 02.04.2020

Ort: 73550 Wissgoldingen, Waldhütte

Teilnahmegebühr: 265,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Holzhandwerken im Wald in seiner ursprünglichsten Form erwartet Sie in diesem Workshop – praktiziert von erfahrenen Grünholzhandwerkern, mitten im Wald an einer urigen Hütte.
Ob Sie einen Wildholzstuhl bauen, an der Wippdrehbank drechseln, Holzrechen oder Holzleitern herstellen, am Naturschraubstock und Holzspannbock arbeiten, Kleinwerkzeuge und Geräte wie Säge, Holzhammer, Spazierstock oder Holzschuhe zaubern, einen Besen binden, die Kunst der Herstellung von Rindenmasken und Rindengefäßen erlernen, Schnüre aus Zweigen fertigen, sich als Mollenhauer betätigen, am Schnitzbock den Holzstiel verfeinern und sich nebenbei in der Holzbildhauerei üben – immer wird Sie der faszinierende Naturstoff Wildholz begleiten und alte, fast vergessene Handwerkstechniken werden wieder neu belebt.

Workshop: Das Leben ist eine Baustelle!
NaturBaustellen und mobile NaturHolzWerkstatt in Kindertageseinrichtungen

Termin: 27. – 28.04.2020

Ort: Kindertageseinrichtung im Raum Wissgoldingen

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

Die Kinder bringen Steine, stampfen Lehm, vernageln Bretter, schaufeln Kies. Sie stellen Mörtel her und vermauern die Steine. Dann decken sie das Dach mit Pappe ab, pflastern Wege mit Rindenstücken, verlegen den Fußboden mit Moos und zimmern Balken zusammen für Tische und Stühle. Sie formen Eingänge mit Weidenruten, verknoten Seile und Schnüre an Sträuchern für Schleich- und Geheimwege. Sie suchen und sammeln, tragen, halten und stemmen. Sie klettern, hangeln, nageln und sägen, feilen und bohren, wippen und werfen bis sie ihr Werk vollendet haben oder eine neue Idee entsteht.

Denn: Naturbaustellen sind veränderbar und nicht für die Ewigkeit gemacht. Sie sind immer einmalig, nachhaltig und absolut kindgerecht. Naturbaustellen entstehen aus dem kindlichen Grundbedürfnis heraus, sich und die Welt spielerisch und durch das eigene Tun und Schaffen zu erfahren und auszuprobieren. Für Erwachsene sind Naturbaustellen oft ein heilloses Durcheinander, für Kinder ein heilsames Spiel. Hier brauchen sie keine helfenden Hände der Erwachsenen, benötigen keine Anweisungen, die nur stören würden. Die Kinder folgen allein ihren Vorstellungen und ihrer Phantasie.

Der Experimentiergeist der Teilnehmer/innen kennt keine Grenzen. Sie probieren aus, entwerfen und erfinden und geben den Materialien ganz neue Bedeutungen. So vertieft ins spielerische Planen und Konstruieren, erfahren sie Druck- und Zugkräfte, erleben die Schwerkraft, erfassen statische Grenzen und Gesetze, denken dreidimensional und machen an diesen beiden Fortbildungstagen unglaubliche persönliche Erfahrungen.

Das Material: Bretter, Holzrugel, Äste, Rinde, Zapfen, Früchte, Flechten, Moos, Wasserrinnen, Rohre, Steine aller Art, Blätter, Zweige, Holzscheiben, Schnüre, Seile, Tücher, Späne, Gräser, Erde, Lehm, Sand, Wurzeln, Kanthölzer, ….

Das Werkzeug: Schnitz- und Ziehbank, Sägen, Hämmer, Bohrer, Sägebock, Feilen, Wippdrehbank, Schaufeln, Naturschraubstock, Spaten, Messer, Rechen, ….

Das Ziel: Die pädagogische Bedeutung von NaturBaustellen und NaturHolzWerkstätten für die psychische und physische Entwicklung der Kinder.

Fortbildung: Den Sand will ich fühlen, mit dem
Sand will ich spielen!

Termin: 29. – 30.04.2020

Ort: Kindertageseinrichtung im Raum Wissgoldingen

Teilnahmegebühr: 195,- €

Leitung: Rudolf Hettich

„Wenn ein Kind einmal nicht isst, so ist das für die meisten Eltern ein Anlass zu großer Sorge: Wenn ein Kind aber nicht richtig im Sand spielen kann, oder keinen zur Verfügung hat, dann wird das häufig gar nicht bemerkt. Dabei ist letzteres meist ein viel ernsteres Alarmzeichen“
(Virginia M. Axline).

Überall da, wo Kinder leben, überall da muss es Sand geben. Durch seine veränderbare Konsistenz wie trocken-nass, weich-hart, leicht-schwer, fein-grob usw. bietet er den Kindern vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten. Sand wird in den Kinderhänden zum Leben erweckt. Durch das Formen, Rieseln, Kneten etc. entstehen Sandgestaltungen, die uns tiefe Einblicke geben, mit was das Kind gerade innerlich beschäftigt ist. Das Kind gibt seiner inneren Seelen-Landschaft im Sand einen Spiegel.

„Oft wissen die Hände ein Geheimnis zu enträtseln, an dem sich der Verstand vergebens mühte“
(C. G. Jung).

Im Sandspiel brauchen Kinder keine Vorgaben, keine Erwachsenen die „Sand im Getriebe sind“ sondern eher eine liebevolle und achtsame Begleitung. Sand ist für Kinder nicht einfach nur ein Rohstoff, sondern ein ganz besonderes Naturmaterial mit unendlich reicher Begabung.
Dieses außergewöhnliche Naturmaterial wird Sie an beiden Tagen „im sprichwörtlichen Sinne“ voll beschäftigen. Sie werden umfangreiche Grundlagen, lebendige in Sand gestaltete Geschichten und einen Rucksack voller praktischer Sanderfahrungen verbunden mit neuen Erkenntnissen von einem alltäglichen Material in Ihre berufliche oder private Arbeit mitnehmen.

Inhalt:

  • Sandkasten, Sandmulde oder Sandhaufen
  • Aus Sand gebaut - Gestaltete Geschichten von Kindern im Sand verstehen
  • Sand und seine therapeutische Wirkung auf die Psyche des Kindes
  • Was ist Sand?
  • Die 5 Elemente im Sandspiel des Kindes
  • Die Bedeutung von trockenem, nassem oder ungewaschenem Sand für das Kinderspiel
  • Das kreative Sandspiel mit Naturmaterialien
  • Sprachförderung im Sandspiel
  • Sandspiel – nicht nur für Kinder – Selbsterfahrung im Sand
  • Was ist die Sandspieltherapie? – Ein praktische Exkursion
  • Ein Sandspiel ohne Eimer – ist wie ein Kuchen ohne Honig
  • Kindgerechte und sinnvolle Hilfsmittel für das freie Sandspiel
 

Infos + Anmeldung

Leitung
Rudolf Hettich
Umweltpädagoge, NaturSpielRaumPlaner, Erlebnispädagoge, Spieltherapeut, Naturfotograf und Buchautor.
Leiter der freien Bildungseinrichtung GNU (Gesellschaft für Natur- und Umwelterziehung e.V.), des Verlags Rudolf Hettich, Leiter von natürlich & anders (Spielraumgestaltung Hettich) und der Schule für Schöpferische Erziehung.


Teilnehmerkreis
LehrerInnen, ErzieherInnen, Eltern, FörsterInnen, SozialpädagogInnen, HeilpädagogInnen, Multiplikatoren von Naturschutzverbänden und Vereinen, LeiterInnen von Kinder- und Jugendgruppen, MitarbeiterInnen von Natur- und Umweltzentren sowie alle Interessierte.


Anmeldung
Ihre Anmeldung senden Sie per E-Mail, Fax oder Post an die GNU e.V.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.



Veranstalter
Gesellschaft für Natur- und Umwelterziehung e.V. (GNU)
Rudolf Hettich
Fichtenstraße 12
D-73550 Wissgoldingen

Telefon / Fax    +49 (0)7162 / 252 50
Mobil   +49 (0)172 / 730 079 7
E-Mail